Gesetzmäßigkeiten


Viele Gesetze und Rechtsverordnungen befassen sich mit der Thematik Immobilien und Dingen, welche mit dieser Thematik einher gehen. Im Nachfolgenden haben wir die Wichtigsten für Sie zusammengestellt.

Geldwäschegesetz (GwG)

 Um zu vermeiden, dass Gewinne aus Straftaten in Umlauf gebracht werden, gibt es das Geldwäschegesetz (GwG). Ebenso wie Banken, Versicherungen, Anwälte, Treuhänder und Steuerberater, unterliegen auch Immobiliendienstleister den Gesetzmäßigkeiten des GwG und müssen die Sorgfaltspflichten des Geldwäschegesetzes wahren. Seit 2011 werden diese Pflichten mit Nachdruck durch die verantwortlichen Aufsichtsbehörden kontrolliert. Auf Grund dessen, sind wir als Immobilienmakler dazu verpflichtet die Einhaltung der Gesetze, gegenüber der Behörde, lückenlos zu belegen.


Energieeinsparverordnung (EnEV)

Die "Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden Energieeinsparverordnung" - kurz EnEV - ist für alle Bauherren bindend, die ein Gebäude neu errichten, oder ein bestehendes Gebäude in großem Umfang sanieren bzw. umbauen. Seit 1. Mai 2014 gilt die EnEV 2014

Die seit 1.Mai 2014 geltende EnEv bringt viele Änderungen für Bauherren und Eigentümer von Immobilien mit sich und stellt erhöhte Anforderungen an die Energieausweise selbst und deren Verwendung.

Der Zweck dieser Verordnung ist die größtmögliche Einsparung der Nutzung von Energie in Gebäuden. Mit dieser Zielsetzung und unter Beachtung der gesetzlichen Grundlagen und der wirtschaftlichen Vertretbarkeit soll diese Verordnung einen großen Teil dazu beitragen, dass zum einen die energiepolitischen Ziele der Bundesregierung realisiert werden können, aber auch das ein klimaneutraler Gebäudebestand bis 2050 erreicht wird.

Neben den Maßnahmen innerhalb der Verordnung sollen diese Ziele auch mit Hilfe anderer Instrumente, insbesondere mit einer Modernisierungsoffensive für bestehende Gebäude, Anreizen durch eine neue Förderpolitik und einen einheitlichen Sanierungsplan, gesichert werden. 


Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV)

Für Bauvorhaben, welche über einen Bauträger erworben werden, führte man zum Schutz des Erwerbers (Verbraucher) die Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV) ein. Im speziellen sind es die bauabschnittsweisen Ratenzahlungen, sowie die Bürgschaftsvereinbarungen, welche dafür Sorgen, dass der Käufer nicht in ungesicherte Vorleistungen treten muss/tritt.

Alle Immobilienprojekte, welche wir vertreten, werden selbstverständlich nach den Vorschriften der MaBV abgewickelt.    


Wohnungseigentumsgesetz (WEG)

Wer Eigentum in einer Eigentumswohnanlage (Eigentumswohnung oder Haus bei nicht real geteilten Grundstücken) besitzt oder erwerben möchte, muss sich in jedem Falle, über die Gesetzmäßigkeiten und Richtlinien des WEG’s (Gesetz über das Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht) informieren und beraten lassen. Das WEG regelt die rechtlichen Grundlagen, welche für eine Eigentümergemeinschaft gelten. Eine Vielzahl an Regelungen, können jedoch durch eine Teilungserklärung, Gemeinschaftsordnung und durch Beschlüsse innerhalb der Eigentümergemeinschaften abweichend geregelt werden. Daher raten wir, Ihnen als potenziellen Erwerber eine Eigentumswohnung, sich mit sämtlichen Unterlagen der Immobilie zu befassen und auch die gültigen Gesetzestexte dabei nicht außer Acht zu lassen. Bei Bedarf übernehmen wir dies für Sie.