Alles, was Sie über den Verkauf Ihrer Immobilie wissen müssen

Es gibt viele Gründe warum eine Immobilien verkauft werden muss. Dabei kann es sich um einen Zwangsverkauf aus privaten Gründen, um einen Umzug in eine neue Stadt oder sogar ein neues Land, oder einfach eine räumliche Vergrößerung für den Nachwuchs handeln. Unabhängig davon besitzen die meisten Eigentümer, zu Recht, eine emotionale Verbindung zu Ihrem Eigenheim und genau hier ist eine professionelle Unterstützung angeraten. Von der Entscheidung die eigene Immobilien zu verkaufen, bis hin zur Übergabe der Schlüssel ist es ein weiter und steiniger Weg.

Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie wir gemeinsam diesen Weg meistern werden.

 

Sobald eine Entscheidung für den Verkauf gefallen ist, ergeben sich eine Unzahl von Fragen.


Wie viel bekomme ich für meine Immobilie?

Wie hoch der aktuelle Wert eine Immobilie ist, kann man nicht ohne weiteres sagen. Hierzu ist es notwendig den aktuellen Verkehrswert zu ermitteln. Dieser ergibt sich aus dem Sachwert Ihrer Immobilie und ist abhängig von der derzeitigen Marktlage.  Hierbei ist es ratsam sich in jedem Fall beraten zu lassen, um sicher zustellen, dass man bei Verkauf den Höchstwert erzielt.


Wo finde ich potentielle und passende Käufer?

Sobald wir von Ihnen mit dem Verkauf der Immobilie betraut wurden, erstellen wir ein ansprechendes und aussagekräftiges Exposé und veröffentlichen dieses.

Einerseits nutzen wir hierzu die gängigen Internetportale wie ImmobilienScout24, ImmoWelt und Immonet. Andererseits nutzen wir das noch immer, trotz anhaltender Digitalisierung, rege Interesse an den Anzeigemärkten in regionalen und überregionalen Tageszeitungen und Immobilienzeitschriften.

Dieses Vorgehen ermöglicht es uns, potentielle Käufer in ganz Deutschland zu erreichen.


Welche Unterlagen benötige ich?

Bei den Unmengen an Unterlagen, welche sich aus dem Verkauf einer Immobilie ergeben, verliert man schnell den Überblick. Angefangen beim Grundbuchauszug bis hin zu den Eigentümerversammlungsprotokollen oder der Mietertragsaufstellung bei einem Renditeobjekt. Viele Details Ihrer Immobilie kennen Sie aus dem Kopf. Darüber hinaus haben sich im Laufe der Zeit einige Ordner gefüllt, die schwarz auf weiß über Ihre Immobilie berichten. Einige Unterlagen müssen dem künftigen Käufer ausgehändigt werden oder sind zur Wertfeststellung unerlässlich. Was Sie zu Grundbuch, Katasterkarten, Baubeschreibung, Kaufverträgen, Teilungserklärungen und Co. wissen sollten, können Sie gerne jeder Zeit bei uns in Erfahrung bringen.


Was ist meine Immobilien wert?

Für den Verkauf Ihrer Immobilie spielt selbstverständlich der Wert eine sehr große Rolle. Nicht nur beim Verkauf sondern auch bei Erbstreitigkeit, Scheidung oder Enteignung muss der Wert eines Objektes festgestellt werden. Grundsätzlich ist bei einer Wertermittlung zwischen der selbstgenutzten Immobilie und einem Renditeobjekt (z. B. Mehrfamilienhaus) zu unterscheiden. Um für Ihre Immobilie einen marktorientierten Preis erzielen zu können, sind grundlegende Kriterien für die Wertermittlung unerlässlich.    

Verkehrswert/ Marktwert

Dieser Wert wird vorrangig für selbstgenutzte Immobilien (z. B. Häuser, Wohnungen, etc.) ermittelt. Er entspricht dem tatsächlich zu erzielenden Preis Ihres Objektes. Er wird aus dem Sachwert und der Marktlage errechnet. Der Sachwert ergibt sich aus dem Boden-, Gebäude- und Außenanlagenwert. Er ist die Basis für die Ermittlung des Beleihungswerts (Wert, den ein Kreditgeber für eine Kreditsicherheit ermittelt). Die Marktlage ist die Summe aus Angebot und Nachfrage auf dem Immobilienmarkt.   

Ertragswert

Dieser Wert wird vor allem für Renditeobjekte/Kapitalanlagen (z. B. Mehrfamilienhäuser, Gewerbeimmobilien, etc.) ermittelt. Dieser setzt sich aus dem Bodenwert und den langfristig erzielbaren Mieteinnahmen zusammen. Für weitere Fragen steht Ihnen gerne unser Investmentteam zur Verfügung.